Kanarische Inseln

Das erste, was mir einfällt, wenn ich die Phrase „Kanarische Inseln“ höre, ist die Vorstellung über einen magischen, aber fernen Ort.

Früher galten die Kanaren als teurer, anspruchsvoller Urlaub, doch heute sind die Inseln für die meisten Touristen zugänglich. Der Service, der Komfort und die natürlichen Gegebenheiten auf den Kanaren gelten nach wie vor als unschlagbar. Es ist der einzige Ort in Europa, an dem man den ganzen Winter über an feinen Sandstränden verbringen kann. Deshalb nennt man sie auch die „Inseln des ewigen Frühlings“.

Kanarische Inseln 2022
Die Kanarischen Inseln (Las Islas Canarias)

Geografisch gesehen sind die Kanarischen Inseln ein Archipel aus 7 großen und einigen kleinen Inseln. Die Kanarischen Inseln gehören zu Spanien, behalten aber dennoch ihre Autonomie. Sie befinden sich im Atlantischen Ozean, 100 km nordwestlich von Afrika. Die beliebteste Insel ist Teneriffa.

Ein wenig Geschichte

Der Kanarische Archipel hat eine faszinierende Geschichte. Die Inseln wurden nach der Entdeckung Amerikas durch Kolumbus berühmt. Auf der Insel Homer, einem Teil des Archipels, machte Kolumbus seinen letzten Halt vor der Entdeckung der neuen Welt. So werden die Kanarischen Inseln zum Fenster von Europa in die Neue Welt. Deshalb stritten sich jahrhundertelang viele Nationen – Holland, Großbritannien, Marokko – um die Inseln des Archipels. Doch bis heute sind die Kanaren unter spanischer Herrschaft.

Das Klima auf den Kanarischen Inseln

Das Klima auf den Inseln ist sehr unterschiedlich und wird durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst: die Nähe zu Afrika, der Atlantik, die Nordwinde, das bergige Gelände der Inseln selbst, usw. Im Allgemeinen ist das Wetter auf den Inseln das ganze Jahr über warm und klar, mit geringen jahreszeitlichen Schwankungen. Die Wassertemperaturen liegen stets bei 20-25 °C, die Lufttemperaturen übersteigen im Sommer 30 °C und fallen im Winter selten unter 13-15 °C.

Braucht man ein Visum für die Kanarischen Inseln?

Da die Kanarischen Inseln zu Spanien gehören, brauchen deutsche Bürger weder ein Visum für die Kanarischen Inseln noch für die Einreise nach Spanien selbst.

7 Kanarische Inseln

Las Islas Canarias
Las Islas Canarias

Alle Kanarischen Inseln sind vulkanischen Ursprungs und locken Besucher mit ihren eindrucksvollen Vulkanlandschaften und schwarzen Sandstränden. Doch abgesehen von den vulkanischen Landschaften ist die Natur der Kanaren erstaunlich vielfältig, mit tropischen und Pinienwäldern, Dünen und goldenen Sandstränden. Die Tier- und Pflanzenwelt ist in dieser wunderschönen Umgebung ebenso reichhaltig – vier Inseln wurden in Spanien zu Nationalparks erklärt, und zwei davon stehen unter dem Schutz der UNESCO.

Auf den Kanarischen Inseln findet jeder einen Urlaub nach seinem Geschmack. Einige entscheiden sich für komfortable Hotels mit einer Reihe von Einrichtungen. Andere wählen ruhige, abgelegene Orte mit unberührter Natur oder spezialisierte Orte, um ihren Lieblingssport auszuüben.

Insel Teneriffa

Insel Teneriffa
Insel Teneriffa

Teneriffa ist in Bezug auf die touristische Infrastruktur am weitesten entwickelt und bei Touristen aus allen Ländern am beliebtesten. Auf der Insel befindet sich der Teide, der höchste Vulkan Spaniens. Dieser Vulkan schafft zwei unterschiedliche Klimazonen: den grünen Norden und den trockenen Süden.

Insel Gran Canaria

Insel Gran Canaria
Insel Gran Canaria

Gran Canaria ist die drittgrößte der Kanarischen Inseln und die zweitbeliebteste bei Touristen. Die Insel wurde wegen ihrer großen natürlichen Kontraste als „Kontinent in Miniatur“ bezeichnet. Hier kontrastieren steile Felsküsten mit weitläufigen Sandstränden, üppige tropische Vegetation wechselt sich mit menschenleeren Gebieten ab und steile Schluchten mit Tälern voller Bananenplantagen. Auf Gran Canaria gibt es die üblichen touristischen Zentren und auf Wassersport spezialisierte Ferienorte.

Insel Fuerteventura

Nobelstrände auf Fuerteventura
Nobelstrände auf Fuerteventura

Die zweitgrößte Insel der Kanarischen Inseln, die Afrika am nächsten liegt, ist Fuerteventura. Hier gibt es einige der schönsten weißen Sandstrände, die von der Zivilisation praktisch unberührt sind. Es ist ein Urlaub für alle, die einen Rückzugsort abseits des Trubels der Zivilisation suchen.

Insel Lanzarote

 Insel Lanzarote
Insel Lanzarote

Lanzarote ist eine der ältesten und östlichsten Inseln der Kanarischen Inseln. Sie wird als „Insel der feuerspeienden Berge“ bezeichnet, weil sie rund dreihundert Vulkane beherbergt. Die „himmlischen Landschaften“ sind die größte Exotik von Lanzarote.

Insel El Hierro

Insel El Hierro
Insel El Hierro

El Hierro ist die westlichste und kleinste Insel des Archipels. Die Küstenlinie ist größtenteils felsig und steil, und die Landschaft ist sehr kontrastreich. Diese Insel ist eher für Naturliebhaber geeignet. Sie bietet sowohl schroffe Riffe und vulkanische Formationen als auch fruchtbare Täler, Weinberge und üppige Pinienwälder.

Insel La Palma

Insel La Palma
Insel La Palma

La Palma ist die grünste der Kanarischen Inseln, denn 40 % ihrer Fläche sind mit Wald bedeckt. Die Inselbewohner sind stolz darauf, sie „La isla bonita“ zu nennen, was so viel wie „die schöne Insel“ bedeutet. Die Insel wird von felsigen Küsten dominiert, so dass es nur wenige Strände gibt, die jedoch so sauber und schön sind wie alle anderen auf den Kanarischen Inseln.

Insel La Gomera

Insel La Gomera
Insel La Gomera

La Gomera ist eine fast runde Insel, 30 km von der pulsierenden Stadt Teneriffa entfernt. Sie ist die einzige Insel des Archipels ohne Anzeichen vulkanischer Aktivität und wird häufig für Tagesausflüge in den Nationalpark besucht, wo ein tausend Jahre alter Lorbeerwald im ewigen Nebel steht.

Transport auf den Kanarischen Inseln

Fähre von Armas auf der Insel Fuerteventura
Fähre Armas

Alle 7 Inseln des Archipels werden von lokalen Fluggesellschaften angeflogen. Neben dem Flugverkehr sind die Inseln auch auf dem Seeweg miteinander verbunden: mit Schnellbooten und Fähren, die sowohl Passagiere als auch Fahrzeuge befördern.

Flughäfen der Kanarischen Inseln

Flughäfen der Kanarischen Inseln
Flughäfen der Kanarischen Inseln
  • Teneriffa hat zwei Flughäfen:

einen im Süden der Insel – den Flughafen Teneriffa Süd (Aeropuerto de Tenerife Sur, TFS);

Der andere im Norden ist der Flughafen Teneriffa Nord (Aeropuerto de Tenerife Norte, TFN).

  • Flughafen Fuerteventura (FUE),
  • Flughafen El Hierro (Aeropuerto de El Hierro, VDE),
  • Flughafen La Palma (Aeropuerto de La Palma, SPC),
  • Flughafen La Gomera (Aeropuerto de La Gomera, GMZ),
  • Flughafen Gran Canaria (Aeropuerto de Gran Canaria, LPA),
  • Flughafen Lanzarote (Aeropuerto de Lanzarote, ACE).

Wie kommt man auf die Kanarischen Inseln?

Die günstigsten Flüge gibt es von Barcelona, Malaga, Madrid, Valencia, Porto, London und Mailand nach Teneriffa. Ich empfehle, Direktflüge von Frankfurt am Main, Köln, Berlin, Memmingen, Stuttgart, Bremen, München, Leipzig und Nürnberg zu nehmen. Die Flugzeit beträgt etwa 4 Stunden und 30 Minuten. Suchen Sie nach günstigen Tickets mit dem Lowcost-Kalender auf lowcost.pro.

Schreibe einen Kommentar